Verkehr

Germania: TUI Fly und Sundair bieten Ersatz

Die Urlaubsflieger reagieren auf kleineren Flughäfen rasch auf die Insolvenz von Germania: TUI Fly stationiert eine Maschine in Nürnberg, Sundair operiert mit eigenem Fluggerät künftig auch ab Dresden. 

Mit Beginn des Sommerflugplans wird TUI Fly wieder ein Flugzeug am Nürnberger Albrecht-Dürer-Airport stationieren. „Mit über 600 Flügen und einer vor Ort stationierten Boeing 737-800 wird TUI Fly im Sommer nach Nürnberg zurückkehren“, kündigt Geschäftsführer Oliver Lackmann an. Geboten werden 60.000 Plätze in Richtung Kanaren, Griechenland und Ägypten, die ab sofort buchbar sind. Den Erstflug führt die TUI-Airline am 24. April durch. 

Auch die Schauinsland-Beteiligung Sundair springt in die Bresche – und zwar in Dresden. Der Charterflieger wird dort zum Sommer einen Airbus A320 stationieren und die vier früheren Germania-Ziele Kreta, Rhodos, Kos und Antalya anfliegen. Insgesamt sind pro Woche 26 Starts und Landungen geplant.

Nürnberg und Dresden gehören zu den kleineren Airports in Deutschland, die vom Germania-Aus stark betroffen sind.

Kommentar schreiben