Verkehr

Lufthansa verschiebt weitere A380 nach München

Lufthansa stärkt den Flughafen München als A380-Standort weiter. Foto: Flughafen München

Lufthansa stärkt den Flughafen München als A380-Standort weiter. Foto: Flughafen München

Ab kommendem Sommer will Lufthansa die 14 Maschinen starke Airbus-A380-Flotte gleichmäßig auf die Drehkreuze Frankfurt und München verteilen. Dazu werden zwei weitere Großraumjets nach Bayern verlegt, womit der Bestand dort auf sieben wächst. Die übrigen sieben A380-Flieger bleiben am Frankfurter Flughafen, wie die Fluggesellschaft ankündigt.

Die Kranich-Airline hatte einen solchen Schritt bereits im September 2018 angedeutet, nachdem sie im vergangenen Sommer fünf ihrer Großraumflieger zum zweitgrößten Hub verschoben hatte. Lufthansa wollte damit auch den Druck auf den Frankfurter Airport erhöhen – wegen Unzufriedenheit unter anderem mit der Qualität bei der Passagierabfertigung und der Gebührenpolitik des Betreibers Fraport.

Die weitere Verlagerung von A380-Maschinen begründet Lufthansa nun damit, dass sich der Standort „sehr erfolgreich“ entwickelt habe. „Vor wenigen Wochen konnten wir den millionsten A380-Passagier in München begrüßen“, resümiert Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister.

Mit den zusätzlichen Fliegern wächst im nächsten Sommer auch die Zahl der Ziele: Dann steuert Lufthansa erstmals mit einem A380-Flieger Boston an und ganzjährig San Francisco. Zudem stehen Los Angeles, Peking und Shanghai auf dem Flugplan.

Kommentar (1)

  • Heinz Helmweg
    vor 6 Tagen
    Das Lufthansa Produkt, besonders in der Business Class, ist auch auf A380 schlecht. Wir verkaufen nach Nordamerika meist American Airlines und Delta an unsere Geschäftskunden.

Kommentar schreiben