Verkehr

Lufthansa baut Miles & More um

Punkte statt Meilen: das Vielfliegerprogramm von Lufthansa wird umstrukturiert

Punkte statt Meilen: das Vielfliegerprogramm von Lufthansa wird umstrukturiert. Foto: Miles & More

Ab Anfang 2021 führt Lufthansa neue Regeln für das Vielfliegerprogramm Miles & More ein. Dabei bleiben die Premienmeilen, die Passagiere für Flugtickets oder andere Produkte einlösen können, erhalten. Allerdings wird es statt der Statusmeilen zum Erreichen der Vielfliegerlevel „Frequent Traveller“, „Senator“ und „HON Circle“ künftig ein Punktesystem geben, wie Lufthansa ankündigt.

Wie viele Punkte bei einem Flug gesammelt werden können, ist demnach nur noch von zwei Kriterien abhängen: von der Reiseklasse und der Flugstrecke. Laut einem Bericht des Handelsblatts gibt es dann für einen Kurz- und Mittelstreckenflug in der Economy fünf Punkte und in der Business Class zehn. Auf Interkontinentalflügen sind es 15 Punkte in der Basis-Klasse, 20 in der Premium Economy, 50 in der Business Class und 70 in der First Class. Faktoren wie die Zahl der Flugsegmente pro Jahr oder die Buchungsklasse sollen dagegen abgeschafft werden.

Zugleich werden die Regelungen bei den Statusstufen verändert, was teilweise eine Verschlechterung nach sich zieht. So ist ein erreichter Status künftig nicht mehr zwei Jahre, sondern „mindestens ein Jahr“ gültig. Zudem muss künftig die Hälfte der Punkte mit den Netzwerk-Airlines Lufthansa, Austrian und Swiss oder den Miles & More-Partnern Eurowings, Brussels Airlines, Adria Airways, Air Dolomiti, Croatia Airlines, LOT Polish Airlines und Luxair erlangt werden, um Frequent Traveller oder Senator zu werden. Grundsätzlich können die neuen Punkte, wie bisher die Statusmeilen, bei allen Fluggesellschaften der Star Alliance gesammelt werden.

Kommentar schreiben