Verkehr

Coronavirus: Umbuchungs- und Stornoregeln der Airlines

Update 7. April 2020
Fast alle Airlines reagieren auf die Corona-Krise mit Gutscheinen und kostenlosen Umbuchungen. Foto: Lufthansa

Fast alle Airlines reagieren auf die Corona-Krise mit Gutscheinen und kostenlosen Umbuchungen. Foto: Lufthansa

Die Corona-Krise hat auch auf die Luftfahrtbranche gravierende Auswirkungen. Um den Nachfrageeinbruch abzumildern, bauen Fluglinien weiterhin ihre Kulanzregelungen aus. Zugleich setzen sie im Fall von Flugstornierungen zumeist auf die momentan umstrittenen Gutschein-Lösungen. Hier eine Übersicht:

Update 31.3.20: Aegean
Die griechische Airline hat inzwischen alle internationalen Strecken eingestellt. Passagieren mit stornierten Flügen werden gebührenfreie Umbuchungen bis zum 30. April 2020 gewährt, sie gelten für Tickets mit Reisedatum bis zum 20. Oktober 2020. Alternativ bietet Aegean Wertgutscheine für Flüge innerhalb der nächsten 18 Monate an.
Bei nicht gestrichenen Flügen kann bis zum 30. April kostenlos umgebucht werden für, wobei die Reise bis zum 20. Oktober angetreten werden muss.

Update 23.3.20: Air Baltic
Alle Verbindungen von Air Baltic sind bis einschließlich 14. April 2020 unterbrochen worden. Passagiere, deren Buchungen storniert wurden, finden hier weitere Informationen.
Eine kostenlose Änderung ihres Reisedatums bietet die lettische Fluggesellschaft für alle neuen Buchungen, die zwischen dem 10. März und dem 30. April 2020 vorgenommen werden.

Update 31.3.20: Air Canada
Bei stornierten Flügen erhalten Kunden eine Gutschrift, die 24 Monate ab dem Stornierungsdatum gültig ist. Falls Passagiere ihren vor dem 31. März 2020 gebuchten Flug selbst streichen möchten, werden keine Stornierungsgebühren berechnet. Auch hier erhalten sie eine Gutschrift, die allerdings nur zwölf Monate ab Stornierungsdatum verwendet werden kann.
Die Kulanzregelung von Air Canada bei Umbuchungen sieht momentan folgendermaßen aus: Alle Tickets, die bis zum 15. April 2020 für Reisen bis zum 30. April 2021 ausgestellt werden, können kostenlos geändert werden.

Update 26.3.20: Air Europa
Die Spanier haben die Strecken von den deutschen Abflughäfen Frankfurt, München und Düsseldorf bis zum 30. April 2020 gestrichen. Tickets stornierter Flüge können bei einem Reisedatum bis zum 15. Juni komplett gebührenfrei umgebucht werden, danach müssen Differenzen zu höheren Tarifen bezahlt werden. Will der Kunde den Flug canceln, bietet Air Europa einen Voucher, der innerhalb eines Jahres nach Ticketausstellung eingelöst werden muss für Flüge innerhalb von zwölf Monaten nach der neuen Buchung.
Kostenlose Umbuchungen sind möglich für Tickets, die vor dem 11. März 2020 ausgestellt wurden für Flüge zwischen dem 15. März und 30. April sowie vor dem 1. April ausgestellte Flugscheine für Abflüge bis zum 30. Juni. Auch hier ist die Ausstellung eines Gutscheins möglich.

Update 31.3.20: Air France
Wegen der Corona-Krise will Air France die Flugkapazität in den nächsten Tagen um bis zu 90 Prozent senken. Bei gestrichenen Flügen wird eine Umbuchung oder ein Reisegutschein angeboten. Dieser ist ein Jahr lang gültig für alle Flüge mit Air France, KLM, Delta Air Lines, Virgin Atlantic und Kenya Airways. Wenn der Voucher in dieser Zeit nicht genutzt wird, ist er erstattungsfähig. Will der Kunde seinen Flug mit Abreisedatum bis zum 31. Mai 2020 selbst canceln, bekommt er eine nicht erstattungsfähige Gutschrift, die ein Jahr lang gültig ist.
Kostenlose Umbuchungen gewährt der französische Carrier weltweit für alle Tickets mit Abflug bis 31. Mai 2020. Die Umbuchung und Ausstellung von Flugscheinen muss vor dem 30. September erfolgen für Reisen mit Beginn bis spätestens 30. November.

Update 31.3.20: Air Malta
Die Flugzeuge von Air Malta bleiben seit dem 20. März bis auf einige Notflüge zu wichtigen europäischen Flughäfen am Boden. Infos unter anderem zu Ticketerstattungen findet man hier.
Um Kunden mehr Flexibilität zu geben, wurde jüngst der neue Tarif „Go Safe“ lanciert, mit dem laut Airline bis zu zehn Tage vor Reiseantritt noch umgebucht oder gecancelt werden kann unter Zahlung einer „minimalen Verwaltungsgebühr“ von zehn Euro pro Sektor.

Update 30.3.20: American Airlines
Der US-Carrier bietet nun kostenlose Umbuchungen an für Tickets, die zwischen dem 1. März und 30. April 2020 erworben werden. Diese können vor dem ersten Flug gecancelt und neu gebucht werden. Die Reise muss innerhalb von zwölf Monaten nach dem Ausstellungsdatum des Originaltickets angetreten werden. Die Kulanzregelung gilt für alle nicht erstattbaren Published Fares. Kostenlos geändert werden können auch Flugscheine, die vor dem 1. März 2020 erworben wurden für Abflüge bis Ende Mai.

Update 31.3.20: Avianca
Bei gestrichenen Flügen zwischen dem 4. März und 31. Mai 2020 haben Kunden der kolumbianischen Fluggesellschaft zwei Möglichkeiten: Umbuchung ohne Gebühr oder ein Gutschein, der später für einen neuen Flug eingelöst werden kann.
Bei nicht von Streichung betroffenen Verbindungen können Tickets für Flüge nach dem 31. Mai 2020 kostenlos umgebucht werden. Bei internationalen Strecken gilt dies für Buchungen, die zwischen dem 4. März und 30. April vorgenommen werden.

Update 31.3.20: British Airways
Bei gestrichenen Flügen kann bei British Airways  eine Rückerstattung angefordert werden oder man wählt eine Umbuchungsoption. Storniert der Kunde selbst, wird die Buchung in einen Gutschein umgewandelt. Dies gilt für Reisen bis zum 31. Mai 2020.
Für alle zwischen dem 3. März und 31. Mai vorgenommenen Neubuchungen und alle bestehenden Buchungen mit Abflugdatum bis 31. Mai können Kunden kostenfrei umbuchen oder sie bekommen einen Gutschein.

Update 31.3.20: Condor
Der Ferienflieger musste seinen Flugplan bis Ende April aufgrund der Reisewarnung der Bundesregierung und nach den zahlreichen Einreiseverboten stark einschränken. Allen Gästen mit einem geplanten Abflug bis zum 30. April 2020 bietet Condor eine gebührenfreie Umbuchung zu einer Destination im Streckennetz und zu einem Reisezeitpunkt ihrer Wahl an. Passagiere, die ihre Reise im Rahmen einer Pauschalreise gebucht haben, wenden sich an ihren Reiseveranstalter.

Update 31.3.20: Corendon Airlines
Der türkische Ferienflieger hat den Flugbetrieb zunächst bis einschließlich 30. April 2020 eingestellt. Tickets für annullierte Flüge können bis zum Reisedatum 27. März 2021 umgebucht werden. Nicht verwendete Flugscheine werden innerhalb von zwei Monaten nach Aufhebung des Flugverbots zurückerstattet.
Bei nicht betroffenen Flügen bietet Corendon Umbuchungen sowohl für Reservierungen vor dem 11. März 2020 als auch für neue Buchungen zwischen dem 12. März und dem 31. Mai an. Weitere Infos findet man hier.

Update 31.3.20: Delta Air Lines
Der US-Carrier erlässt Änderungsgebühren für alle Inlands- und internationalen Reisen mit Abflug im März, April und Mai 2020 sowie alle Tickets, die zwischen dem 1. März und 15. April 2020 gekauft wurden. Reisen können bis zum 31. Dezember 2020 oder bis zum Ablaufdatum des Flugscheins storniert beziehungsweise umgebucht werden. Dabei wird das ungenutzte Ticket auf den neuen Flug angerechnet.

Update 7.4.20:  Easyjet
Seit 30. März lässt der Billigflieger seine gesamte Flotte am Boden. Buchungen können ohne Änderungsgebühr auf alternative Termine und/oder Reiseziele umgebucht werden. Alternativ sind auch ein Gutschein über die Höhe des Flugpreises oder eine Rückerstattung des Ticket-Preises möglich.
Auch bevorstehende Flüge können auf eine andere Reisezeit bis Februar 2021 sowie ein anderes Ziel kostenlos umgebucht werden. Das gilt auch für Flüge, die bisher noch nicht gebucht wurden.

Update 31.3.20: El Al
Die israelische El Al setzt Flüge von/nach Deutschland zunächst bis zum 2. Mai 2020 aus. Bei gestrichenen Flügen gibt es Anspruch auf Rückerstattung, alternativ können Kunden das Ticket bis zur Buchung eines neuen Fluges bei der Airline „einfrieren“.
Bei bereits gebuchten Flugtickets mit Abflügen bis zum 30. Juni 2020 können kostenfrei Änderungen für Reisen bis zum 30. April 2021 vorgenommen werden. Bei Flugscheinen, die zwischen dem 11. und 31. März gebucht wurden, ist eine einmalige Umbuchung möglich für Abflüge bis zu zwölf Monate nach Flugscheinausstellung.

Update 31.3.20: Emirates
Gemäß einer Verordnung der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate hat Emirates seit 25. März 2020 alle Passagierflüge ausgesetzt. Kunden mit Tickets, die bis zum 31. März ausgestellt wurden und die unter anderem von einer Flugstornierung betroffen sind, haben folgende Optionen: Bei Flugbuchungen für Reisen bis zum 30. Juni 2020 kann zu einem beliebigen Emirates-Ziel in derselben Region ohne Umbuchungsgebühr oder Zahlung einer Preisdifferenz umgebucht werden. Alternativ werden Reisegutscheine in Höhe des Ticketwertes mit einer Gültigkeit von zwölf Monaten ab Ausstellungsdatum angeboten.

Update 31.3.20: Etihad Airways
Ähnlich sieht es bei Konkurrent Etihad aus: Wegen des Flugverbots bietet auch dieser Golf-Carrier für Reisen vor dem 30. Juni 2020 an, den Flug kostenlos umzubuchen oder den Ticketpreis in einen „Etihad Credit“ umzuwandeln. Diese Gutschrift können Passagiere auf eine Neubuchung anrechnen lassen, sofern diese bis 30. September 2020 für Reisen bis zum 31. Juli 2021 erfolgt.

Update 25.3.20: Eurowings
Unbegrenzt kostenlos umbuchen können beim Lufthansa-Billigflieger Kunden mit Buchungen bis zum 31. März 2020. Die Änderungen müssen bis zum 31. August erfolgen für einen Reisezeitraum bis 27. März 2021. Umgebucht werden muss zudem vor dem geplanten Abflugdatum.
Eine Neuerung hat Eurowings bei Flugstreichungen eingeführt. Kunden, die ihre Flüge über Eurowings.com gebucht haben, müssen zwischen einer Umbuchung und der Ausstellung eines Vouchers, der ab Ausstellungsdatum ein Jahr gültig ist, wählen. Die Airline hat angekündigt, vorübergehend nur noch maximal zehn Prozent ihrer Flotte in Betrieb zu halten.

Update 31.3.20: Finnair
Bei gestrichenen Flügen bietet Finnair an, entweder die nicht geflogenen Segmente des Tickets zu erstatten oder die Reise kostenlos bis zum 30. November 2020 umzubuchen.
Ansonsten können Flüge, die bis zum 30. April 2020 gebucht werden, kostenfrei geändert werden, wenn die Reise bis zum 30. November angetreten wird. Ausführliche Infos rund um Stornierungs- und Umbuchungsregeln wegen der Corona-Krise findet man hier.

Update 31.3.20: Icelandair
Die isländische Airline hat ihre Umbuchungsgebühren nochmal erweitert. Für Flugbuchungen vor dem 3. März 2020 mit Reisedatum vor dem 1. Mai kann kostenlos umgebucht werden. Neubuchungen bis zum 1. April, die Abflüge vor dem 1. Januar 2021 vorsehen, können ebenfalls geändert werden. Bei den Umbuchungen müssen die Reisen bis zum 1. Januar 2021 beendet sein.
Wer den Flug bei geplanten Reisen bis einschließlich 30. April 2020 stornieren möchte, bekommt eine Gutschrift, die drei Jahre lang nach Ausstellung des ursprünglichen Tickets für eine neue Buchung gültig ist. Die Reise muss innerhalb eines Jahres nach der Neubuchung absolviert werden.

Update 31.3.20: KLM
Wenn ein gebuchter Flug mit Abflugdatum vor dem 31. Mai 2020 gestrichen wurde oder der Kunde selbst stornieren möchte, bieten die Niederländer bis zum 30. September eine kostenlose Umbuchung oder einen Reisegutschein an. Dies gilt für Tickets von KLM sowie der Partner Air France und Delta Air Lines. 
Wird ein Voucher gewählt, kann dieser ein Jahr lang für Flüge mit Air France, KLM, Delta Air Lines, Virgin Atlantic und Kenya Airways eingesetzt werden. Wenn der Gutschein in dieser Zeit nicht genutzt wird, ist er erstattungsfähig. Storniert der Kunde selbst, ist dies nicht der Fall.

Update 31.3.20: Latam
Für Flüge bis zum 31. Mai 2020, die gestrichen werden, bietet die südamerikanische Airline folgende Optionen: Bei Abflügen bis zum 30. April kann kostenlos umgebucht werden oder man bekommt den Ticketwert gutgeschrieben für Reisen bis zum 31. Dezember 2020. Auch bei Abflügen ab 1. Mai sind Umbuchungen möglich, wobei die Änderung vor dem ursprünglichen Reisetermin vorgenommen werden muss. 
Bei nicht betroffenen Flügen können Tickets mit Kaufdatum vor dem 14. März für Flüge bis zum 30. April ohne Gebühr umgebucht werden. Das gleiche gilt für Flugscheine, die zwischen dem 15. und 31. März erworben wurden. In beiden Fällen muss die Änderung bis zum 31. Dezember 2020 erfolgen.
Ist der neue Termin noch unklar, sollte Latam vor dem ursprünglichen Abflugdatum kontaktiert werden, um eine Gutschrift für Reisen bis Ende des Jahres zu bekommen.

Update 3.4.20: Lufthansa Group
Die Lufthansa-Gruppe hat für die Airlines Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines die krisenbedingten Kulanzregelungen nochmals ausgeweitet: Sämtliche Tarife und Ticketpreise sind jetzt umbuchbar. Die Neuregelung gilt weltweit für Neubuchungen bei Kurz-, Mittel- und Langstrecken. Für Tickets, die in den USA und Kanada gekauft werden, erfolgt die Umstellung am 8. April. Auch die LH-Tochter Brussels Airlines wendet die neue Tarifstruktur auf ihren Nordamerika-Strecken an.
Daneben gelten weitreichende Umbuchungslockerungen für Tickets, die bis zum 19. April 2020 ausgestellt werden für Flugreisen bis zum 30. April 2021. Demnach können Kunden mit einem gebuchten Flug bis zu diesem Datum bis zum 31. August 2020 gebührenfrei umbuchen. Bei Änderungen mit einem Reiseantritt bis zum 31. Dezember 2020 erhalten Kunden eine Ermäßigung von 50 Euro.
Weiterhin gilt: Reisebüros, die Umschreibungen selbständig vornehmen, bekommen für jedes umgeschriebene Ticket einen Bonus von zehn Euro.

Update 30.3.20: Qatar Airways
Bei Flugstornierungen können Kunden sich das Ticket erstatten lassen in der Bezahlform, die beim Kauf der Tickets eingesetzt wurde. Alternativ bietet Qatar Airways Reisegutscheine über den Wert des Flugscheins plus einen Bonus von zehn Prozent. 
Für alle Tickets gilt weiterhin eine gelockerte Umbuchungsregelung: Kunden des Golf-Carriers, die Flüge bis zum 30. September 2020 gebucht haben oder buchen werden, können ihre Reisepläne kostenlos ändern, indem sie das Datum ihrer Buchung anpassen. Auch hier kann alternativ ein Gutschein ausgestellt werden. Die Änderungen sind bis zu drei Tage vor Abflug möglich.

Update 30.3.20: Ryanair
Mehr als 90 Prozent der Flugzeuge von Ryanair werden in den kommenden Wochen am Boden bleiben, vorerst bis zum 9. April gilt ein Notflugplan. Bei stornierten Flügen können Reisende eine Rückerstattung beantragen oder ihren Flug umbuchen. Auch beim größten europäischen Billigflieger sind Informationen zu den Regelungen sehr spärlich.

Update 31.3.20: Singapore Airlines
Seit dem Einreisestopp in Singapur Mitte März sind alle SIA-Flüge ab Deutschland ausgesetzt. Bei stornierten Flügen wird Kunden der Wert des nicht genutzten Teils der Tickets gutgeschrieben. Bis zum 31. März 2021 haben sie Zeit, eine neue Reise abzuschließen.
Generell gilt folgende Kulanzregelung: Bei Tickets, die bis zum 15. März 2020 für Reisen bis zum 31. Mai ausgestellt wurden, wird auf Umbuchungsgebühren verzichtet. Kunden können ihre bestehenden Flüge stornieren, den Wert ihres Flugscheins behalten und ihre Reise zu einem späteren Zeitpunkt umbuchen. Auch hier muss die neu geplante Reise bis zum 31. März 2021 abgeschlossen sein.

Update 30.3.20: Sun Express
Internationale Flüge, die von den Reiseeinschränkungen betroffen sind, werden zunächst storniert, Ticket und Ticketwert bleiben jedoch unverändert und können bis einschließlich 27. März 2021 für einen neuen Flug verwendet werden. Alternativ können Kunden von Sun Express kostenlos auf ein anderes Ziel umbuchen, wobei der Ferienflieger einen zusätzlichen Rabatt von 25 Euro pro Strecke auf den Preis des neuen Fluges gewährt. Rückerstattungen werden gemäß der Ticketregeln vorgenommen.
Für alle Flüge zwischen 13. März und 30. Juni 2020 gilt: Sie können einmalig bis 31. Mai kostenlos auf ein anderes Datum umgebucht werden oder der Ticketwert bleibt als Guthaben erhalten.

Update 31.3.20: TAP
Zunächst bis Anfang Mai sind auch alle Deutschland-Strecken der portugiesischen Airline ausgesetzt. Bei gecancelten Flügen bietet TAP einen Wertgutschein für das nicht genutzte Ticket an. Dies gilt für Anfragen nach dem 17. März für Reisen bis 31. Mai 2020.
Dieses Reisedatum ist auch Stichtag für einmalige kostenlose Umbuchungen. Diese kann man bis 24 Stunden vor Abflug vornehmen. Die geänderte Reise muss bis zum 31. Dezember 2020 angetreten werden.

Update 2.4.20: Turkish Airlines
Zunächst bis zum 1. Mai 2020 finden bei Turkish Airlines keine internationalen Flüge mehr statt. Wichtig für Reisebüros: Die Erstattung von Tickets über die GDS-Systeme ist bei der türkischen Airline derzeit ausgesetzt. Gebeten wird, Refund-Anfragen als Refund-Application über den BSP-Link einzureichen.
Für Tickets, die bis zum 20. März 2020 ausgestellt worden sind für Flüge bis zum 31. Dezember, erlässt Turkish Airlines bei der ersten Umbuchung die Gebühr. Das gilt auch für Flugscheine, die zwischen dem 21. März und 21. April ausgestellt werden. Die Änderung ist für Flugtermine bis zum 28. Februar 2021 möglich, wobei die neu gebuchten Flüge mit der Region des Originaltickets übereinstimmen müssen.

Update 31.3.20: United Airlines
Wer bei United für den Zeitraum zwischen dem 10. März und 31. Mai 2020 einen Flug gebucht hat, kann diesen unabhängig vom Buchungszeitpunkt kostenlos ändern. Bei Stornierungen kann der Ticketwert innerhalb von einem Jahr nach Ausstellung auf einen neuen Flugschein angerechnet werden.
Gratis-Änderungen sind auch bei Buchungen vor dem 2. März für Reisetermine vom 3. März bis 31. Mai 2020 möglich. Neue Tickets müssen dabei bis zum 31. Dezember 2020 oder zwölf Monate nach dem ursprünglichen Ticketdatum ausgestellt werden – je nachdem, welcher Zeitpunkt früher liegt. Umgebuchte Reisen müssen innerhalb eines Jahres ab dem ursprünglichen Ausstellungsdatum beginnen.