Verkehr

Wird Condor verstaatlicht?

 Condor als Staatsbetrieb? Das wäre ein ganz neues Szenario. Foto: Condor

Condor als Staatsbetrieb? Das wäre ein ganz neues Szenario. Foto: Condor

Der durch die Corona-Krise erneut ins Trudeln geratene Ferienflieger Condor könnte laut einem Medienbericht zeitweilig verstaatlicht werden. Weil die geplante Übernahme durch die polnische Luftfahrtgruppe PGL wahrscheinlich scheitern werde, sei die Bunderegierung bereit, einzuspringen, wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf Insider berichtet. 

Ende März war bekannt geworden, dass der Kauf der ehemaligen Thomas-Cook-Airline auf der Kippe steht. Laut einem „Spiegel“-Bericht soll die Mutter der polnischen Airline LOT zusätzliche Forderungen an das Bundeswirtschaftsministerium gerichtet haben. Diese zu erfüllen, wäre einer nahezu kompletten Absicherung des Investments gleichgekommen, hieß es Verhandlungskreisen.

Hintergrund ist, dass PGL durch die Coronavirus-Pandemie selbst in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten ist. Auch der Urlaubsflieger, der zusammen mit anderen Airlines zuletzt hauptsächlich mit der Rückholaktion des Auswärtigen Amtes beschäftigt war, leidet stark unter den Buchungseinbrüchen. Berichten zufolge soll Condor bereits neue staatliche Hilfen beantragt haben.

Bereits über die Wintermonate wurde die Airline mit einem Überbrückungskredit von 380 Millionen Euro am Leben erhalten. Geplant war eigentlich, dass die Ex-Tochter des Pleite-Konzerns Thomas Cook in diesen Tagen das Schutzschirmverfahren verlässt und der Deal mit PGL vollzogen wird.

Nun ist davon die Rede, dass Condor für eine begrenzte Zeit verstaatlicht und erst später verkauft werden soll. Der Verkaufsprozess solle wieder anlaufen, sobald die Corona-Pandemie die Reiseindustrie nicht mehr im Würgegriff habe, heißt es im Reuters-Bericht.

Weder PGL noch das deutsche Wirtschaftsministerium wollten den Bericht kommentieren. Von Condor hieß es lediglich, man sei in Gesprächen mit allen beteiligten Parteien. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen.