Verkehr

Lufthansa: Starke Welle von Flugstreichungen

Bei Lufthansa herrscht jetzt wieder mehr Flugbetrieb – dennoch wurden viele Verbindungen gestrichen. Foto: Lufthansa

Bei Lufthansa herrscht jetzt wieder mehr Flugbetrieb – dennoch wurden viele Verbindungen gestrichen. Foto: Lufthansa

Rund um die Freischaltung des ausgeweiteten Sommerflugplans zu Wochenbeginn ist es bei Lufthansa offenbar zu massiven Streichungen von Flügen gekommen. So berichtet das Reisebüro Derpart Nett Reisen aus München allein für Montag von mehr als 100 gecancelten Strecken. Auch der Consolidator Aerticket hat seit drei Tagen „Auffälligkeiten bei Buchungen der Lufthansa Group“ festgestellt. 

Für Agenturpartner wie Nett Reisen sind diese kurzfristigen Anpassungen äußerst ärgerlich. Die zu Wochenbeginn gestrichenen Flüge beträfen zu fast zwei Drittel Neubuchungen aus den letzten zwei Wochen, sagt Geschäftsführer Christian Weimann. Nun müsse sein Büro für über 90 Kunden eine Rückerstattung beantragen oder Flüge umbuchen. „Ein extremer Mehraufwand, der Zeit und Geld kostet“, kritisiert Weimann.

Die Lufthansa-Gruppe hatte am Montag einen längerfristigen Sommerflugplan in den Buchungssystemen freigeschaltet, der bis zum 24. Oktober gilt. Wegen der nach wie vor herrschenden Corona-Krise bietet der Konzern in den kommenden Monaten allerdings nur rund 40 Prozent des ursprünglich geplanten Flugprogramms an.

Somit erklären sich nach Aussagen der Airline auch die parallel dazu erfolgten, zahlreichen Streichungen. „Viele Flüge, die eigentlich in diesem Jahr vorgesehen waren, können nicht stattfinden, weil es nach wie vor für viele Länder Reisebeschränkungen gibt oder die Nachfrage auf diesen Strecken fehlt“, erläutert ein Lufthansa-Sprecher auf ta-Anfrage. Diese Verbindungen seien mit Veröffentlichung des neuen Flugplans nun weggefallen.

Dass von den Flugstreichungen auch Neubuchungen in den letzten Wochen betroffen sind, erklärt Lufthansa mit Frequenzreduzierungen und Zusammenlegungen von Flügen für bestimmte Strecken. Nun gehe man aber „davon aus, dass die für die Sommermonate veröffentlichten Anpassungen stabil sind“, so der LH-Sprecher.

Darauf hofft man nun auch beim Ticket-Großhändler Aerticket. Laut einer Sprecherin habe Lufthansa „versichert, dass sie anders als viele andere Airlines auch tatsächlich die Strecken fliegen werden, die jetzt im GDS angekündigt wurden“.

Anzeige