Verkehr

Lufthansa: Zusatzversicherungen und Schnelltests

Lufthansa hat neue Versicherungsleistungen aufgelegt

Lufthansa hat neue Versicherungsleistungen aufgelegt. Foto: Lufthansa

Die Lufthansa-Gruppe will das durch die Corona-Krise lahmende Geschäft mit weiteren Produkten für mehr Kundensicherheit ankurbeln. Angeboten werden neue Versicherungsleistungen, zudem startet die Kranich-Airline heute ein Pilotprojekt für Covid-19-Schnelltests. 

Wie der Konzern mitteilt, bieten die LH-Fluglinien Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines ab sofort zusätzliche Corona-Leistungen in den bisherigen Versicherungspaketen an. Kunden haben dabei die Wahl zwischen den Optionen „Travel Care“ und „Travel Care Plus“, buchbar sind diese beim Versicherungspartner der Lufthansa Group, AIG Europe S.A.

Das Travel-Care-Paket umfasst eine Ausgleichszahlung für den Fluggast, falls sich dieser wegen einer Corona-Infektion am Zielort in Quarantäne begeben muss. Darüber hinaus sind eine Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung enthalten. Neben den genannten Leistungen übernimmt die Option Travel Care Plus zusätzlich medizinische Kosten im Falle einer Covid-19-Erkrankung des Fluggastes, was auch einen möglichen Notfallrücktransport beinhaltet.

Ähnlich wie andere Fluggesellschaften wollen auch die Lufthansa-Airlines mit Hilfe von Corona-Schnelltests die Sicherheit an Bord erhöhen. Erste Probeläufe für flächendeckende Antigen-Schnelltests hat Lufthansa jetzt auf ausgewählten Verbindungen zwischen München und Hamburg gestartet, bei der Tochter Austrian Airlines läuft das Pilotprojekt schon in der zweiten Phase.

Auf zwei täglichen Flügen bietet die Airline ihren Kunden die Möglichkeit, sich vor Abflug kostenlos auf Covid-19 testen zu lassen. Erst bei Vorliegen eines negativen Ergebnisses wird die Bordkarte freigeschaltet und der Zutritt zum Flugsteig ermöglicht. Alternativ können Fluggäste einen negativen PCR-Test, der bei Abflug nicht älter als 48 Stunden ist, vorlegen. Passagiere, die sich nicht testen lassen möchten, werden ohne Zusatzkosten auf einen Alternativflug umgebucht.

„Erfolgreiches Testen ganzer Flüge kann der Schlüssel zum Wiederbeleben des internationalen Flugverkehrs werden“, betont Lufthansa-Vorstand Christina Foerster.

 
Thomas Riebesehl