Verkehr

US-Airlines: Freude in München, Frust in Berlin

Delta Air Lines fährt das Flugprogramm zwischen Deutschland und den USA weiter hoch. Ab 6. Mai bietet der US-Carrier wieder tägliche Direktflüge zwischen München und Detroit an, womit die bestehende Verbindung zwischen München und Atlanta ergänzt wird.

Die Flüge von München nach Detroit werden mit Maschinen vom Typ Airbus A330-200 durchgeführt, während die Strecke München–Atlanta mit Boeing-767-Maschinen bedient wird. Alle Flüge zwischen Deutschland und den USA werden in Zusammenarbeit mit Deltas Joint-Venture-Partnern Air France, KLM und Virgin Atlantic durchgeführt.

Derweil hat Konkurrent United Airlines den Start seiner Washington-Flüge ab Berlin erneut verschoben. Laut einem Bericht des Flugnachrichtenportals Airliners.de wird die Fluglinie die Strecke nicht wie geplant ab Ende Mai aufnehmen. Die Flüge hatte United ursprünglich bereits für Anfang dieses Monats angekündigt, den Start der Verbindung dann aber verlegt. Ein neuer Termin steht laut United noch nicht fest.