Verkehr

EW Discover: Mitarbeiter sprangen bei Streik ein

Packten mit an (von links): Emanuel Radici (Stationsleiter Frankfurt) sowie die Kollegen aus dem operativen administrativen Bereich bei Eurowings Discover Jeannette Aumann, Laura Reiling, Felix Schülke, Jules Queck und Christoph Mrokwa

Packten mit an (von links): Emanuel Radici (Stationsleiter Frankfurt) sowie die Kollegen aus dem operativen administrativen Bereich bei Eurowings Discover Jeannette Aumann, Laura Reiling, Felix Schülke, Jules Queck und Christoph Mrokwa. Foto: Eurowings Discover

Der Warnstreik des Lufthansa-Bodenpersonals ist beendet. Der Betrieb an den Flughäfen läuft wieder weitestgehend normal. Und auch bei Eurowings Discover ist man wieder zur Normalität zurückgekehrt.

Um keine Flüge streichen zu müssen, haben rund 30 Mitarbeiter des Ferienfliegers im Hinblick auf die Streiks kurzerhand ihre Büros mit den Flughafen-Hallen getauscht. Ein Dienstplan für die Tag- und Nachtschichten wurde erstellt, die Angestellten eingeteilt.

Sowohl in München als auch Frankfurt haben die Mitarbeiter aus der Verwaltung, die normalerweise am Schreibtisch sitzen, tatkräftig mit angepackt. Sie haben Gäste betreut, sie mit Getränken und Süßigkeiten versorgt, Fragen beantwortet, bei der automatischen Kofferabgabe geholfen, sagt eine Sprecherin von Eurowings Discover gegenüber touristik aktuell. Kollegen mit Counter-Erfahrung hätten zudem an den Check-in-Schaltern ausgeholfen.

So hätten alle geplanten Flüge stattfinden können. Insgesamt 31 Flüge sind laut Eurowings Discover gestartet, insgesamt 62 sind abgefertigt worden.

Trotz des Stresses sei der Tag gut verlaufen. Die Kunden seien glücklich gewesen, in den Urlaub beziehungsweise wieder nach Hause fliegen zu können. Die Aktion habe das Team noch enger zusammengeschweißt. Der Erfolg sei nur möglich gewesen, weil zahlreiche Kollegen aus der Verwaltung mitangepackt haben. „Teamwork eben“, so die Sprecherin.