Destinationen

Katar: Dohas Museumslandschaft wird bunter

Das Museum für islamische Kunst in Doha

Das Museum für islamische Kunst in Doha. Foto: FVA Katar

Drei neue Museen werden in den nächsten Jahren das Kulturangebot von Katars Hauptstadt Doha bereichern. Wichtigstes Projekt ist das National Museum of Qatar, das die kulturelle Bedeutung des Emirats auf der Arabischen Halbinsel stärken soll. Für den Bau zeichnet der französische Star-Architekt Jean Nouvel verantwortlich. 

Unweit des Nationalstadions von Katar entsteht der zweite Neubau, das Qatar Olympic and Sports Museum. Es wird sich auf einer Fläche von 9.000 Quadratmetern mit Sportgeschichte und -wissenschaft befassen. 

Raum für wechselnde Ausstellungen lokaler Künstler soll die neue Doha Fire Station bieten. Ein katarischer Architekt gestaltet dafür eine ehemalige Feuerwehrstation in einen Treffpunkt für Künstler und Kunststudenten um. Die Eröffnung ist Anfang 2015 vorgesehen.

Bereits jetzt verfüge Doha über eine Fülle von Museen, historischen Stätten und kulturellen Einrichtungen, wirbt das nationale Tourist Board. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählt das Museum of Islamic Art (MIA) mit Artefakten aus aller Welt (www.mia.org.qa/en).

Weitere Informationen zu Katar gibt es unter www.qatartourism.gov.qa.
Anzeige

Kommentar schreiben