Destinationen

Iglootel Lapland: Übernachten im Yeti-Schlafsack

Treffpunkt im Herzen des Iglootels: die 60 Quadratmeter große Eisbar

Treffpunkt im Herzen des Iglootels: die 60 Quadratmeter große Eisbar. Foto: Fly Car

Schneefräsen, spezielle Ballons und Muskelkraft sind zum Einsatz gekommen, um dieses vergängliche Kunstwerk zu schaffen: Seit einigen Tagen hat das Iglootel Lapland bei Arvidsjaur in Schwedisch Lappland seine eisigen Pforten geöffnet.

Das zur Fly-Car-Gruppe gehörende Hotel verfügt über 17 Schlaf- und Event-Iglus, die über Gänge aus Eis miteinander verbunden sind. Im Eingangsbereich durchbrechen Eisschollen scheinbar die Bodenplanken, was als Mahnmal für den Klimawandel zu interpretieren ist. Herzstück der Herberge, deren Interieur in diesem Jahr unter dem Motto „Arktische Völker“ steht, ist eine 60 Quadratmeter große illuminierte Bar.

Bei der Übernachtung können Gäste zwischen Standard- und Romantik-Iglus für zwei bis sechs Personen wählen. Vor der Kälte schützen Polarschlafsäcke der Outdoor-Spezialisten Yeti und Nordisk. Tagsüber locken Aktivitäten wie Schneeschuhwanderungen, Hundeschlittensafaris, Schneemobiltouren und Driving on Ice Experiences.

Vom Iglootel Lapland sind es 60 Minuten bis zum Flughafen von Arvidsjaur. Fly Car fliegt zweimal wöchentlich von Frankfurt-Hahn, Hannover, München und Stuttgart dorthin. Weitere Informationen gibt es unter www.iglootel.de.  

Kommentar schreiben