Destinationen

Palästina: Eine Region kehrt zurück

Kloster Mar Seba bei Bethlehem. Foto: Sebastian Plötzgen

Kloster Mar Seba bei Bethlehem. Foto: Sebastian Plötzgen

Die Vorarbeiten sind erledigt, der Startschuss ist erfolgt: Mit dem Comeback von Palästina kehrt ein altes, wichtiges Reiseziel für Rund- und Studienreisende an den Counter zurück. Buchbar wird die Region durch eine Initiative der „Holy Land Incoming Tour Operators Association“ in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ), dem Mittelstandsverband ASR und der Reisebüro-Kooperation TSS. Sie bringen zur ITB einen Katalog auf den Markt, der 30 unterschiedliche Reiseangebote in die Region präsentiert.

Gebucht werden können diese direkt über die jeweiligen Incoming Agenturen vor Ort oder über den Berliner White-Label-Veranstalter Falk for Travelling. Dieser übernimmt dann auch die hierzulande nötige Veranstalterhaftung.

Präsentiert werden Individual- und Gruppenreisen nach Palästina, Israel und Jordanien. Im Angebot sind neben Busreisen auch Aktivtouren, bei denen die Reisenden per E-Bike, Fahrrad, Pferd oder zu Fuß unterwegs sind. Auch Taufreisen an den Jordan werden angeboten.

Der Katalog kommt zur rechten Zeiten: Die Sicherheitslage in der Region ist gut, die Nachfrage ist da. Laut UNWTO gehörte Palästina in den vergangenen zwei Jahren mit einem Besucherplus von 58 Prozent (2017) und 25 Prozent (2018) zu den Top Ten der am schnellsten wachsenden Reiseziele weltweit.

Bestellt werden kann die Broschüre per E-Mail an tours(at)falk.world. Voraussichtlich ab April soll sie zudem über Infox erhältlich sein. An einer Online-Buchungsstrecke mit IBE-Schnittstellen unter anderem zu Traffics wird noch gearbeitet.

Auf der ITB wird das Projekt am Donnerstag, den 7. März, ab 11 Uhr im Raum 7 des City Cubes vorgestellt. Allgemeine Infos gibt es hier.

Kommentar schreiben