Destinationen

Oman: 5.500 neue Hotelzimmer geplant

Im Sultanat Oman soll die Hotelkapazität in den kommenden zwei Jahren um ein Viertel erhöht werden. Geplant sei bis 2021 eine Aufstockung von 5.500 Zimmern, kündigte der Generaldirektor für Tourismusentwicklung, Salim Aday Al Mamari, auf der ITB in Berlin an. Diese werden sich vorwiegend im Bereich zwischen drei und fünf Sternen bewegen. Derzeit verfügt das arabische Land über rund 22.000 Hotelzimmer.

Damit setzt sich das starke Wachstum der touristischen Infrastruktur fort. Laut Tourismusministerium ist allein im vergangenen Jahr die Zahl der Unterkünfte von 367 auf 412 gestiegen, zudem sind inzwischen mehr als 1.200 Reise- und Tourismusorganisationen im Sultanat aktiv.

Trotz der Expansion will Oman weiterhin auf „verantwortlichen Tourismus“ setzen. „Nachhaltigkeit ist bei uns nicht nur ein Wort“, unterstreicht Al Mamari. Beispielsweise gebe es nicht nur limitierende Regelungen beim Hotelbau, man setze bewusst auch auf „grünen Tourismus“. So ist die Zahl der „Green Houses“ – Farmen, die zu kleinen Unterkünften umgebaut wurden – inzwischen auf landesweit 60 gewachsen.

Darüber hinaus kündigte das ITB-Partnerland für 2020 zahlreiche Werbe- und Marketing-Aktionen im nächsten Jahr an. Dazu zählten neben Events, Kulturveranstaltungen und Workshops im Zusammenhang mit der Messe auch Kampagnen mit touristischen Partnern, so der Oman-Werber.

Kommentar schreiben