Destinationen

Sri Lanka: Sicherheitshinweis entschärft

Das Auswärtige Amt hat seinen Sicherheitshinweis für Sri Lanka entschärft. Foto: pixabay

Das Auswärtige Amt hat seinen Sicherheitshinweis für Sri Lanka entschärft. Foto: pixabay

Das Auswärtige Amt hat seinen Sicherheitshinweis für Sri Lanka entschärft. Es rät ab sofort nicht mehr von Reisen ab, fordert Reisende aber dennoch auf, im Land vorsichtig zu sein. Die ersten Reiseveranstalter haben bereits auf diese Entschärfung reagiert.

DER Touristik und Thomas Cook bieten ab 1. Juli wieder Reisen nach Sri Lanka an. Studiosus startet die nächsten Reisen am 19. August. „Wir gehen nach aktuellem Stand davon aus, dass wir diese Reisen wie geplant durchführen können“, teilt der Veranstalter aus München mit. Gäste würden schriftlich informiert. Man verfolge jedoch die weitere Entwicklung der Sicherheitslage sehr aufmerksam und passe die Reiseverläufe bei Bedarf auch kurzfristig an die Lage vor Ort an, heißt es.

FTI teilt mit, dass es auch nach Rücknahme des Reisehinweises für Gäste mit Anreisedatum bis 30. Juni an den kulanten Optionen im Sinne des Kundenservices festhalte: Nach wie vor sei eine kostenlose Umbuchung innerhalb des Streckennetzes der jeweiligen Fluggesellschaft aus der Ursprungsbuchung zugelassen. Sprich, der Kunde könne mit derselben Airline ein anderes Ziel aus dem Streckennetz wählen. Umbuchungsgebühren entstehen dabei nicht, teilt eine Sprecherin mit. Wenn diese Variante keine zufriedenstellende Lösung für den Kunden biete, könne im zweiten Schritt auf ein anderes Ziel aus dem Portfolio der FTI Group mit einer anderen Airline kostenfrei umgebucht werden. Storno- und Umbuchungsgebühren entstünden dabei ebenfalls nicht.

TUI hat ebenfalls reagiert: „Aufgrund der Änderung des Hinweises vom Auswärtigen Amt, ist Sri Lanka ab sofort wieder bei TUI buchbar. Das Ausflugsprogramm findet ebenfalls wieder statt", heißt es auf Anfrage.

 
Anzeige

Kommentar schreiben