Destinationen

ASA goes Africa: Intensive Erlebnisse

In Simbabwe standen Paddeltouren auf dem Programm

In Simbabwe standen Paddeltouren auf dem Programm. Foto: Reiseagentur Brandner

Das ASA-goes-Africa-Konzept hat sich bewährt. Das ist das Fazit der Arbeitsgemeinschaft Südliches & Östliches Afrika (ASA). Zum zweiten Mal hatte diese zum Schulungsformat nach Afrika eingeladen, woraufhin sich mehr als 80 Reisebüro-Mitarbeiter auf ans andere Ende der Welt machten.

In Zusammenarbeit mit Abendsonne Afrika, Diamir Erlebnisreisen, Hauser Exkursionen, Gebeco, Reiseagentur Brandner/Pan Natura Afrika, Wigwam Naturreisen & Expeditionen, Severin Travel Africa sowie zahlreichen weiteren Partnern wie DER Touristik, Namibia Tourism Board, Air Namibia, South African Airways, Ethiopian Airlines, Air Mauritius und Rwand Air fanden neun spannende Famtrips statt.

Diese führten nach Botswana, Äthiopien, Namibia, Ruanda, Kenia, Südafrika, Zimbabwe, Sambia und Mauritius und boten viel Natur, spannende Erlebnisse, ganz viel Safari und jede Menge Sundowner vor afrikanischer Kulisse.

Anschließend ging es weiter zum Schulungswochenende nach Johannesburg, wo die Teilnehmer in Bezug auf die Destinationen des südlichen und östlichen Afrikas fit gemacht wurden. Als Highlight durfte auch eine Fahrt im Rovos Rail inklusive Dinner an Board nicht fehlen.

 

Kommentar schreiben