Destinationen

Türkei lockert Einreisebestimmungen

Die Türkei (im Bild Antalya) kann wieder einfacher bereist werden

Die Türkei (im Bild Antalya) kann wieder einfacher bereist werden. Foto: Xantana/iStockphoto

Mit einer neuen Verordnung hat das türkische Innenministerium die Einreisebestimmungen gelockert: Urlauber können seit Dienstag mit einem negativen Antigenschnelltest in die Türkei einreisen, bislang mussten sie einen negativen PCR-Test vorweisen. Der Antigentest darf laut Go Turkiye bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein, der PCR-Test nicht älter als 72 Stunden sein. 

Auch für geimpfte und genesene Urlauber ist es nun einfacher, in die Türkei einzureisen. Beide Personengruppen brauchen keinen Test mehr, wenn sie nachweisen können, dass sie seit mindestens zwei Wochen vollständig geimpft sind oder dass sie vor maximal sechs Monaten mit dem Coronavirus infiziert waren. 

Weiter erforderlich für die Einreise hingegen ist die digitale Anmeldung über die Seite des türkischen Gesundheitsministeriums spätestens 72 Stunden vor der Einreise. Und auch im Hinblick auf die Rückreise aus der Türkei ändert sich für Urlauber vorerst nichts. 

An den Bestimmungen für die Rückreise ändert sich nichts

Das Robert Koch-Institut listet die Türkei weiterhin als Hochrisikogebiet. Nach der Rückkehr müssen sich Urlauber - wenn sie nicht geimpft oder genesen sind - in zehntägige Quarantäne begeben, die sie mit einem negativen PCR-Test-Ergebnis frühestens nach fünf Tagen beenden können. Für genesene und geimpfte Personen entfällt die Quarantäne. 

Wie Go Turkiye mitteilt, haben die meisten türkischen Fluggesellschaften auf die geänderten Einreisebestimmungen reagiert und die Neuerungen auf ihren Webseiten veröffentlicht.  

Nun bleibt zu hoffen, dass sich die deutsche Regierung so schnell wie möglich zu der angekündigten Sonderregelung für die türkischen Küstenregionen durchringt. Die Signale stehen dafür (fast) auf Grün, Entscheidungen sind in Berlin jedoch noch nicht gefallen.