Destinationen

ITB 2022 mit hybridem Konzept

2022 soll die ITB sowohl analog in Berlin als auch digital stattfinden

2022 soll die ITB sowohl analog in Berlin als auch digital stattfinden. Foto: Messe Berlin GmbH

Die ITB Berlin soll im März 2022 in hybrider Form stattfinden: Die analoge Messe wird um eine digitale Komponente ergänzt. Das dreistufige Messekonzept sehe im Vorfeld vor allem Matchmaking und Terminfindung vor, heißt es. Während der Live-Messe ermögliche die ITB Business, Networking, Content sowie Content-Austausch und schaffe mit physischen und hybriden Messeständen „die Voraussetzung für eine erfolgreiche Messeteilnahme“. Im Nachgang rundeten die digitalen Business Days das Konzept ab.

Die virtuelle Messeplattform soll bereits ab Februar 2022 zugänglich sein. Hier können Aussteller, Fachbesucher und Medienschaffende einander vorab kontaktieren und relevante Inhalte finden. Die offizielle Partner-Destination Sachsen wird am 8. März mit einer feierlichen Gala im City Cube Berlin und im Live-Stream die Messe eröffnen.

Am 9. März können Aussteller, Fachbesucher und Medien auf das Messegelände kommen. Am Wochenende 12. und 13. März sind auch Endkunden zugelassen.

ITB-Teilnehmer, die aufgrund von Reise-Einschränkungen nicht nach Berlin kommen können, haben die Möglichkeit, sich während der Messe live zuzuschalten, indem sie einen der neuen hybriden Remote-Messestände bei der Tochtergesellschaft der Messe Berlin, der CSG, buchen.

Alternativ wird es auf der digitalen ITB-Plattform in der Woche nach der ITB die bereits erwähnten Digital Business Days geben. Hier können sich Aussteller und Einkäufer treffen und Termine nachholen, die sich live nicht realisieren lassen.

Mit digitalen Erweiterungen des Events in Berlin „werden wir die Messe auf ein neues Level heben, indem wir die besten Elemente aus analoger und digitaler Welt miteinander verbinden“, so David Ruetz, Head of ITB Berlin.

Die Eintrittspreise sollen im Laufe des Herbsts bekannt gegeben werden. Ausstellern bietet die Messe eine „Early Bird Recovery Rate“ von zehn Prozent auf die Standmiete an. Diese gilt ab der Veröffentlichung der offiziellen Standanmeldung (voraussichtlich Anfang August) bis einschließlich 15. September und bezieht sich auf den regulären Reihenstandpreis (Grundpreis) von 205 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.

Vom 16. September bis zum Anmeldeschluss erhalten alle Aussteller, die sich zur ITB Berlin 2020 und 2021 vertraglich angemeldet hatten, eine „Loyalty Rate“, die mit 201 Euro den gleichen Reihenstandpreis wie 2020 vorsieht.

Das „Communication Package“ beträgt je Haupt- und Mitaussteller 109 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer und umfasst den Eintrag in alle Ausstellerverzeichnisse und die optionale Teilnahme an den Digital Business Days.

Bis einschließlich 30. November können Aussteller von ihrer Standanmeldung kostenfrei zurücktreten.

Alle Informationen sind unter www.itb.com erhältlich. Darüber hinaus werden in einem Flyer Konzept und Preise vorgestellt.

 
Julia Treuherz