Destinationen

Corona: Viele Länder lassen nur noch Geimpfte einreisen

Immer mehr Länder lassen ausschließlich Geimpfte einreisen

Immer mehr Länder lassen ausschließlich Geimpfte einreisen. Foto: hyejin kang/iStockphoto

Die Liste der Länder, in die derzeit nur noch vollständig Geimpfte einreisen dürfen, wird immer länger. Seit dem 12. Januar müssen Erwachsene ab 18 Jahren ohne ständigen Wohnsitz in Paraguay für die Einreise einen Nachweis über eine vollständige Impfung gegen das Coronavirus vorlegen. Die letzte Impfung muss mindestens 14 Tage zurückliegen, schreibt das Auswärtige Amt auf seiner Website.

Lediglich für Reisende, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, gilt eine Ausnahmeregelung: Sie müssen eine ärztliche Bescheinigung vorlegen und sich anschließend in eine zehntägige Quarantäne begeben. Durch einen negativen PCR-Test können sie sich ab dem fünften Tag freitesten. 

Innerhalb Europas hat bislang lediglich ein Land, der Kosovo, die 1G-Regel eingeführt. Es folgt eine erste Übersicht über Länder, die derzeit ausschließlich Geimpfte einreisen lassen. 

Argentinien 

Seit 1. November dürfen Urlauber wieder einreisen, Ungeimpfte jedoch bleiben außen vor. Als vollständig geimpft gelten Personen, deren letzte Impfung mindestens 14 Tage vor Einreise erfolgt ist. Darüber hinaus müssen Einreisende laut Auswärtigem Amt einen maximal 72 Stunden alten negativen PCR-Test vorlegen sowie eine eidesstattliche Erklärung abgeben. Darüber hinaus müssen Touristen ab sechs Jahren am dritten und fünften Tag ihres Aufenthaltes weitere PCR-Tests absolvieren. 
    

Brasilien 

Seit dem 20. Dezember 2021 dürfen nur noch vollständig geimpfte Touristen, deren letzte Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt, nach Brasilien einreisen. Das Impfzertifikat muss beim Check-in vorgelegt werden. Aus ihm muss unter anderem ersichtbar sein, welcher Impfstoff verwendet wurde. Ausnahmen gelten für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können oder für die laut Auswärtigem Amt eine Impfung nicht explizit empfohlen wird, beispielsweise Kinder unter zwölf Jahren. Allerdings müssen diese sich nach Einreise in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Eine Freitestung ist erst nach dem fünften Tag möglich. 

Darüber hinaus müssen Reisende eine in englischer, portugiesischer oder spanischer Sprache ausgedruckte Gesundheitserklärung vorlegen, die frühestens 24 Stunden vor Abflug ausgefüllt werden darf. 

Costa Rica 

Zwar gilt für die Einreise nach Costa Rica keine 1G-Pflicht. Nach wie vor dürfen auch Ungeimpfte einreisen, wenn sie eine Krankenversicherung vorweisen, die die Kosten im Falle einer Corona-Infektion trägt. Allerdings empfangen Hotels und Ferienanlagen ab dem 8. Februar 2022 ausschließlich Geimpfte. Ab diesem Zeitpunkt soll die 1G-Regelung auch in Restaurants, Museen, Geschäften und Nationalparks gelten, was einen touristischen Aufenthalt für ungeimpfte Urlauber quasi unmöglich machen dürfte. 

Ecuador 

Auch in das südamerikanische Land dürfen nunmehr nur noch Personen ab 16 Jahren mit vollständigem Impfschutz einreisen. Die letzte Impfdosis muss spätestens 14 Tage vor Abflug verabreicht worden sein. Zudem wird ein negativer, maximal 72 Stunden alter PCR-Test benötigt und der Nachweis einer digital ausgefüllten Gesundheitserklärung. Kinder ab zwei Jahren müssen ebenfalls ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen. 

Fidschi 

Prinzipiell können Personen aus Red List Countries, zu denen auch Deutschland zählt, wieder nach Fidschi reisen. Allerdings müssen sie vollständig geimpft sein, sich fünf Tage vor ihrer Abreise selbst isolieren und einen negativen, maximal 72 Stunden alten Corona-Test vorweisen. Darüber hinaus gilt nach der Ankunft eine 14-tägige Quarantäne, während an Tag fünf und zwölf PCR-Tests gemacht werden müssen. 

Ghana

Auch ins afrikanische Ghana können Personen über 18 Jahre nur noch mit vollständigem Impfschutz einreisen. Darüber hinaus müssen sie beim Einchecken am Flughafen einen Zahlungsnachweis für einen kostenpflichtigen Corona-Antigen-Test am Flughafen in Accra vorlegen. Auch ein negativer, maximal 72 Stunden alter PCR-Test muss vorgezeigt werden. Das Ergebnis muss vor Reiseantritt auf dem Panabios Portal hochgeladen und zertifiziert werden.

Kanada 

Ab dem 15. Januar 2022 können grundsätzlich nur noch vollständig Geimpfte nach Kanada einreisen. Sie müssen sich dem Auswärtigen Amt zufolge über die ArriveCan-App registrieren, ihre Kontaktinformationen angeben und den Impfnachweis hochladen. Darüber hinaus müssen alle Reisenden ab fünf Jahren ein maximal 72 Stunden altes, negatives PCR-Testergebnis vorlegen. 

Karibik 

Auch zahlreiche Destinationen in der Karibik sind nur noch für vollständig Geimpfte erreichbar. Für die Einreise nach Anguilla bedarf es laut dem Auswärtigen Amt einer Genehmigung, zudem gilt die 1G-Plus-Pflicht für Erwachsene. Die letzte Impfung muss 21 Tage zurückliegen. Eine Ausnahme gilt für Schwangere. Darüber hinaus sind eine elektronische Anmeldung sowie ein negativer Covid-19-Test, der drei bis fünf Tage vor der geplanten Ankunft vorgenommen werden muss, erforderlich. 

Auch die Cayman-Inseln empfangen ausschließlich vollständig geimpfte Touristen, ebenso die Turks & Caicos Islands. Hier muss bei der Einreise zudem ein maximal drei Tage alter negativer PCR-Test vorgelegt und eine Reisegenehmigung beantragt werden. 

Seit Dezember dürfen Deutsche nur noch nach Antigua und Barbuda reisen, wenn sie seit mindestens zwei Wochen vollständig geimpft oder minderjährig sind. Darüber hinaus müssen alle Reisenden ab sechs Jahren einen negativen, maximal 72 Stunden alten PCR-Test vorlegen. 

Auch die Karibik-Insel Grenada hält an strengen Regeln fest: Obligatorisch ist ein vollständiger Impfschutz. Darüber hinaus muss ein maximal drei Tage alter negativer PCR-Test vorgelegt werden. Ausgenommen von der Regelung sind Einheimische und Kinder unter 13 Jahren, die in Begleitung eines geimpften Erwachsenen reisen. Eine digitale Einreiseanmeldung ist ebenfalls Pflicht. 

Der Karibik-Staat Trinidad und Tobago empfängt ebenfalls nur noch Gäste mit vollständigem Impfschutz und negativem PCR-Testergebnis. Ausgenommen von der Impfpflicht sind neben Einheimischen Kinder, die Begleitung ihrer geimpften Eltern reisen. 

Kenia 

Besonders strenge Einreiseregelungen in Afrika hat Kenia. Kurz vor Weihnachten hatte es die 1G-Regel für Touristen ab fünf Jahren eingeführt, die zudem einen negativen PCR-Test vorweisen müssen. Sowohl der Impfnachweis sowie das PCR-Testergebnis müssen auf der Zertifizierungswebseite Global Heaven hochgeladen werden, teilt das Auswärtige Amt mit. Es müsse zudem bei der Einreise mit Tests gerechnet werden, heißt es.

Kolumbien 

Ungeimpfte dürfen seit Mitte Dezember auch nicht mehr nach Kolumbien einreisen. Die letzte Impfung muss mindestens 14 Tage vor der Abreise erfolgt sein. Personen unter 18 Jahren sind von der Impfpflicht ausgenommen, schreibt das Auswärtige Amt. Urlauber, die mit einem Kreuzfahrtschiff einreisen, müssen zudem einen negativen PCR-Test vorlegen, der maximal 72 Stunden vor Abfahrt des Schiffes durchgeführt wurde.  

Kuba

Kuba hat zum 5. Januar die Einreiseregeln geändert. Eine Einreise ist seitdem nur noch für komplett geimpfte Reisende mit entsprechendem Nachweis möglich. Darüber hinaus müssen alle Einreisenden einen negativen PCR-Test vorlegen, der bei der Einreise maximal 72 Stunden alt sein darf. Zudem müssen sich Reisende elektronisch registrieren. Der generierte QR-Code muss sowohl beim Check-in als auch bei der Einreise in gedruckter oder digitaler Form vorgezeigt werden.  

Oman 

Wer mindestens zwei Wochen vor Abreise seine zweite Impfdosis erhalten hat, kann nun auch wieder in den Oman reisen. Zudem sollte man einen PCR-Test vor der Einreise parat haben. Wer keinen hat, muss einen Test vor Ort machen und sich in Isolation begeben, solange, bis das Ergebnis vorliegt. Darüber hinaus muss man über einen einmonatigen Krankenversicherungsschutz verfügen, der auch die Kosten im Falle einer Corona-Infektion inkludiert. 

Singapur 

Im September 2021 haben Deutschland und Singapur eine „Vaccinated Travel Lane“ (VTL) eingerichtet, einen Korridor, über den vollständig Geimpfte in den Stadtstaat einreisen können. Für diesen muss laut dem Auswärtigem Amt ein Vaccinated Travel Pass beantragt werden. Neben der Impfung ist für die Einreise ein negativer Corona-Test notwendig. Zudem muss ein VTL-Direktflug genutzt werden.

Bei Ankunft muss ein kostenpflichtiger PCR-Test durchgeführt werden. Reisende benötigen zudem eine Reisekrankenversicherung und müssen die „Trace Together“ App nutzen. Ungeimpfte Kinder unter zwölf Jahren dürfen die VTL in Begleitung eines geimpften Reisenden nutzen. 

Tunesien 

Das nordafrikanische Land hat ebenfalls seine Einreisebestimmungen verschärft: Derzeit werden ausschließlich vollständig gegen das Coronavirus geimpfte Personen ins Land gelassen. Für Pauschaltouristen gibt es keine Ausnahmeregelung mehr, teilt das Auswärtige Amt mit. Neben dem Impfzertifikat müssen Einreisende einen negativen PCR-Test mit QR-Code, maximal 48 Stunden alt, vorlegen. Auch Kinder ab sechs Jahren müssen einen Test nachweisen. Darüber hinaus müssen Gäste online eine elektronische Einreiseanzeige erstellen.

USA 

Seit 8. November dürfen auch EU-Bürger wieder in die USA einreisen. Allerdings müssen sie vollständig geimpft sein. Zusätzlich sind alle Reisenden ab zwei Jahren verpflichtet, der Airline ein negatives Corona-Testergebnis vorzulegen, das maximal 24 Stunden alt ist. 

Vollständig geimpfte Personen, die innerhalb von 90 Tagen vor Reisebeginn genesen sind und noch keinen negativen Covid-Test vorlegen können, müssen laut Auswärtigem Amt zusätzlich eine ärztliche Bescheinigung über die vollständige Genesung vorlegen.

Ute Fiedler