Destinationen

USA: Keine Einreiselockerung für EU-Bürger

Das Weiße Haus in Washington schiebt Einreisen aus der EU weiterhin einen Riegel vor. Foto: FTI

Das Weiße Haus in Washington schiebt Einreisen aus der EU weiterhin einen Riegel vor. Foto: FTI

Die USA halten vorerst an den massiven Einreisebeschränkungen unter anderem für EU-Bürger fest. Grund ist die negative Entwicklung der Corona-Pandemie. „Wegen der Delta-Variante werden wir die bestehenden Reisebeschränkungen an dieser Stelle beibehalten", zitiert die Süddeutsche Zeitung eine Sprecherin des Weißen Hauses. Die Corona-Fallzahlen stiegen – vor allem unter den Ungeimpften –, und es sei wahrscheinlich, dass sich dies in den kommenden Wochen fortsetzen werde, heißt es aus Washington.

Die EU hatte die Mitgliedstaaten bereits im Juni aufgefordert, Beschränkungen für Reisende aus den USA und mehreren anderen Ländern schrittweise aufzuheben. Deutschland war dem nachgekommen und erlaubte Einreisen aus den USA „zu allen zulässigen Aufenthaltszwecken einschließlich Tourismus“. Die Vereinigten Staaten jedoch hielten an ihren strikten Einreisebeschränkungen für EU-Bürger unverändert fest. Nach wie vor ist die Einreise aus dem Schengen-Raum für Nicht-US-Bürger meist nur mit einer Ausnahmegenehmigung möglich.

US-Nachbar Kanada indes will ab 7. September Geimpfte einreisen lassen.